Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 10. Mai 2010

 
Nachdem die Warterei seit April von Tag zu Tag gesteigert wurde, ist es nun endlich soweit:  Sayang ist Mami und hat eine kleine Elefanten-Prinzessin auf die Welt gebracht!

 

© Erlebnis-Zoo Hannover

© Erlebnis-Zoo Hannover

 

Der Erlebnis-Zoo Hannover schreibt dazu:

Sayang bringt gesundes Mädchen zur Welt

Wann immer es die Wetterlage zulässt, werden Mutter und Kind kurze Ausflüge in den Dschungelpalast machen. „Wir müssen aber vorsichtig sein, damit sich das Baby nicht erkältet, das Wetter ist zurzeit zu unbeständig“, erklärt Machens.

In diesem Jahr erwartet der Erlebnis-Zoo Hannover gleich fünf Elefantenbabys.

Das Warten hat jetzt ein Ende! Nach 670 Tagen Tragzeit hat Elefantendame Sayang am 07. Mai um 03:58 Uhr ihr erstes Baby zur Welt gebracht und den Reigen der Rüsselrasselbande eröffnet: Das erste Mitglied des Minifanten-Quintetts ist ein prächtiges Mädchen, 89 cm groß, 106 Kilo schwer – ein echter Herzensbrecher.

Seit vier Wochen haben Tierpfleger und Tierärztinnen Nachtwache bei der werdenden Mutter gehalten. Seit einer Woche war der Progesteron-Wert im Blut von Sayang so niedrig, dass die Geburt jederzeit losgehen konnte. Am frühen Morgen des 7. Mai gab es keine Zweifel mehr: Das Baby kommt! Sofort waren alle auf den Beinen und standen der werdenden Mutter bei.

In der freien Wildbahn wird die Elefantenkuh bei der Geburt von Elefanten-Ammen betreut. Diese erfahrenen Elefantenkühe beruhigen die niederkommende Kuh und nehmen das Neugeborene in ihre Obhut. Die große Gefahr bei einer Elefantengeburt geht nämlich von der frischgebackenen Mutter aus: Es kommt vor, dass sie auf ihr eigenes Kind losgeht, das ihr soviel Schmerzen bereitet hat. Die Ammen beschützen das Kleine daher vor seiner Mutter, bis sie sich beruhigt hat und begreift, was ihr passiert ist. Diese Betreuung ist für das Neugeborene lebenswichtig!

Bei der erstgebärenden Sayang leisteten die Tierpfleger Ammendienste und zogen das Baby in der weißen Embryonalhülle schnell aus der Reichweite der Mutter. Damit sie das rutschige Neugeborene fest im Griff hatten, waren die Tierpfleger mit griffigen Torwarthandschuhen ausgerüstet. Jürgen Kruse, Sascha Nolde und Thomas Pfaff zogen das Neugeborene in den Gang und befreiten es aus der weißen Hülle. Das Zooteam musste sich keine Gedanken machen, ob das Kleine atmet: Es strampelte und zappelte und ließ sich nur schwer bändigen.

Das Team rubbelte das Baby trocken, dann wurde es von den Tierärztinnen Maya Kummrow und Katja von Dörnberg untersucht. Resultat: Ein Mädchen! Vier Beine, vier komplett unbenutzte und ganze weich-weiße Füße, zwei große Ohren, ein kurzer Schwanz und ein winziger Rüssel –  ein perfekter Mini-Elefant. Jetzt musste noch das Geburtsgewicht festgestellt werden. Vier Tierpfleger hoben das Baby auf die Waage: 106 Kilo! Das Messen mit dem Riesenzollstock ergab 89 Zentimeter.

Nach der Erstversorgung brachten die Tierpfleger das Baby wieder zur Mutter zurück. Zum Glück war alle Sorge war umsonst: Sayang wartete bereits auf ihren Nachwuchs und berüsselte ihre Kleine immer wieder zärtlich. Geduldig hob sie das Vorderbein, damit das Baby den Weg zur Milchquelle finden konnte. Erst als das Baby schließlich friedlich trank, fiel langsam die Anspannung vom Geburtsteam ab. Alles ist gut gegangen, Mutter und Kind sind wohlauf.

Die ersten beiden Tage blieben Sayang und ihr Baby noch allein im Stall, um sich auszuruhen und aneinander zu gewöhnen. „Jetzt sind wir gespannt, wie der Rest der Elefantenfamilie auf das Neugeborene reagiert“, so Zoodirektor Klaus-Michael Machens.

 

~~~

 

Ja:

1. Ich freue mich auch bereits mit höchster Spannung auf die weiteren vier (!) Babys, die noch in diesem Jahr erwartet werden und

2. Ich werde so schnell wie möglich eigene Fotos und Berichte von diesem Baby liefern, auf das ich in natura ebenso gespannt bin; versprochen! ;o)

Werbeanzeigen

Read Full Post »