Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Februar 2012

 

Wer gern lacht, dem sei das Hörbuch „Hummeldumm„, gesprochen von Tommy Jaud, empfohlen. Der eindeutige Vorteil vor einem klassischen Buch ist m. E. darin zu finden, dass die sich mitunter überschlagende Stimme, die hörbare Entrüstung und die zahlreichen Dialekte in einem gedruckten Buch vermutlich niemals so herauskommen, wie in dieser Version zum Hören.

 

^Klick!^

 

Erzählt wird von den Widrigkeiten, die so genannte Pauschalreisen so mit sich bringen können. Völlig unterschiedliche Charaktere treffen aufeinander und müssen – teilweise fast oder wirklich hautnah – miteinander klar kommen. Erschwerend hinzu kommen die kleinen persönlichen Katastrophen und zahlreiche Verwicklungen, die amüsanter kaum hätten erzählt werden können.

Aus meinem ursprünglichen „das höre ich, CD nach CD, mal so nebenbei“-Plan wurde bereits nach den ersten Minuten eine stundenlange „Mono-Tasking“-Veranstaltung. Ich habe Tränen gelacht!

 

Read Full Post »

 

Wenn es mal ganz schräg läuft, hilft nur:

 

 

Kurz stutzen,
dann lachen!
*kiss
;o)

 

Ein zauberhaftes Wochenende wünsche ich Euch/uns allen!

 

Read Full Post »

 

Am 5. Oktober 2010 strahlte Sat.1 den Film „Die Wanderhure“ aus. Mit einiger Skepsis sah ich mir diesen Film an und zweifelte ehrlich gesagt daran, dass ausgerechnet eine Alexandra Neldel eine so tiefe Rolle würde glaubhaft spielen können. Aber sie konnte. Mehr noch: Sie begeisterte mich regelrecht. Einige Zeit war der komplette Film online zu sehen. Meine heutige Suche nach dem ersten Teil war leider nicht von Erfolg gekrönt. Bei Youtube gibt es zwar ein paar Szenen aber Sat.1 hat den ganzen Film mittlerweile leider gar nicht mehr online. Vielleicht hat einer von Euch mehr Glück bei der Suche nach einem Link.

Wer den ersten Teil von „Die Wanderhure“ nicht gesehen hat, dem sei ein Nachholen, wenn möglich, ehrlich anempfohlen. Der Film ist teilweise sehr brutal … wie die Bibel auch. Er spielt im Jahre 1414, als es mit der Selbständigkeit und Gleichberechtigung der Frauen weniger als nicht weit her war. Alexandra Neldel verkörpert die Wanderhure, die sich gegen zahlreiche (wenn nicht alle) Konventionen zur Wehr setzt. Häufig so weit, dass sie ihr Leben damit auf Spiel setzt. Für sich, für viel andere Menschen, für Ideale und nicht zuletzt für ihre große Liebe.

Das mag spontan nach Klischee klingen. Doch dieser Film ist m. E. alles andere als ein Abklatsch von bereits schrillionen Mal Dagewesenem. Am 28.02.2012 kommt nun tatsächlich ein zweiter Teil mit dem Titel „Die Rache der Wanderhure“. Auch wenn ich persönlich rein gar nichts von Neid, Hass und Rache halte, kann ich den Abend kaum erwarten. Ich vermute (hoffe), dass es am Anfang eine ordentliche Zusammenfassung des ersten Teils geben wird, damit diejenigen, die ihn leider verpasst habe, nachvollziehen können, um was es in „Die Rache der Wanderhure“ geht.

In der Hauptrolle von „Die Rache der Wanderhure“ ist wieder Alexandra Neldel zu sehen (anderenfalls würde ich ihn nicht angucken). Mit im Boot soll Esther Schweins sein. Auch ihr traue ich … na ja, mit Nichtzutrauungen sollte ich wohl, insbesondere bei diesem Film, besser vorsichtig sein. Ich lasse mich einfach mal überraschen. Klar ist jedoch, dass ich auf diesen Film und Alexandra Neldel auf Rachefeldzug ausgesprochen gespannt bin. Sofern mir ein an diesem Tag stattfindender Termin keinen Strich durch die Vorfreude bereitet, werde ich ihn auf keinen Fall verpassen! Und Euch empfehle ich ihn hiermit.

Google-Links zu den Filmtiteln: Die Wanderhure, Die Rache der Wanderhure. Und die Story zu „Die Wanderhure“ auf Sat.1

Sofern von Euch auch keiner das Glück hat, den ersten Teil im Internet vollständig zu finden (anderenfalls bitte unbedingt einen Link setzen, danke!), kann er hier bestellt werden:

 

^Klick!^

 

Ich weiß gar nicht, ob ich Euch nun viel Spaß wünschen soll. Denn spaßig ist „Die Rache der Wanderhure“ vermutlich genauso unterbrochen, wie „Die Wanderhure“. Aber einen tollen Abend, den wünsche ich Euch allemal und Langeweile wird es sicher nicht geben!

 

Read Full Post »

 

Endlich habe ich mal Zeit zum Lesen. Zwar unter Umständen, die ich mir nie hätte träumen lassen, aber immerhin. Einen ganz besonderen Spaß hatte ich bei einen protokollierten Zwiegespräch zwischen „Schmidt Schnauze“ aka Helmut Schmidt und Fritz Stern. In dem Buch „Unser Jahrhundert“ philosophieren die beiden über Politik und Kirche, die Einmischung von Letzterer in die Erstere und ihre Meinung darüber. Klar, dass aktuelle Politiker nicht verschont werden und die Lage der Weltpolitik unter eine Lupe genommen wird, auf die ich nicht einmal gekommen wäre. Wer also noch den Hebel sucht, der ihn oder sie anlässlich dessen, was in diesem Staate vor sich geht, laut lachen lässt, der sollte sich dieses Buch keinesfalls entgehen lassen!

 

^Klick!^
 

Ich wünsche allen, die sich dieses außerordentliche Vergnügen gönnen, reichlich viel Spaß! Ich habe es auf kaum einer Seite geschafft, umzublättern, ohne wenigstens einmal laut gelacht zu haben.  Natürlich bleiben auch ganz ernsthafte Gedanken und Ansätze keinesfalls auf der sprichwörtlichen Strecke. Alles in allem ist dieses Buch jedoch ein herrlicher Lesespaß! ;o)

 

Read Full Post »