Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Buchstaben’

*

Lieber Söri, hier kommt nun endlich mein Rätsel für Dich! Deine Bilder sind immer so knifflig und schwer zu erraten, weil Du einfach großartig malst, dass es schwer war, etwas zu finden, was Du nicht sofort lösen kannst. Dafür musste ich mir wirklich viele Gedanken machen. Jetzt hoffe ich, dass es für Dich eine genauso harte Nuss ist, wie Deine Rätsel für mich, so! ;o)

Du hast Zeit zum Lösen, solange Du willst. Du bist nicht in Eile! Und auch, wenn hier bald ein neuer Beitrag veröffentlicht wird, kannst Du Dir ruhig Zeit lassen, bis Du alles in Ruhe gelöst hast. Okay?! Na, dann los, hier kommen die Fragen:

*

Welches Tier hat einen Rüssel, obwohl es kein Elefant ist?

F1-Ruessel-201

*

Welches Organ siehst Du bei diesem Pinguin nicht?

F2-Pinguin-115

*

Die Pfoten von welchem Tier siehst Du hier?

F3-Pfote-099

*

Was kannst Du auf diesen Tieren machen?

F4-WasMachen-003

*

Welches Tier würde ohne dieses Ohr nicht gut hören?

F5-Ohr-146

*

Zu welchem Tier gehört dieses Horn?

F6-Horn-058

*

Wenn Du alles erraten hast, lieber Söri, gibt es für Dich noch eine zusätzliche Frage:

Welches Wort ergeben die ersten Buchstaben der jeweiligen Lösung,
und zwar von oben nach unten gelesen?

Lass Dir dazu bitte von Deiner Mama erklären, was es bedeutet, wenn ein Umlaut in Vokalen dargestellt wird, ja?!

Sobald Du alles gelöst hast, zeige ich Dir auch noch die ganzen Fotos. Hier sieht man ja bisher nur Ausschnitte.

*

Und nun wünsche ich Dir, lieber Söri, genauso wie allen weiteren Rätselfreunden, viel Spaß beim Lösen! ;o)

*

*

*

Read Full Post »

*

Mit täglich einem Koffer voller Buchstaben,
angenehm schillernd wie Seifenblasen
und wirkend wie Kirschmund-Geflüster,
schafft sie es stets, für ein prima Klima zu sorgen.

*

Liebe Anna-Lena,

zu Deinem heutigen Ehrentag wünsche ich Dir alles Liebe und Gute, stets eine Schüppe mehr Geduld, als Du dringend benötigst und jede Stunde des kommenden Jahres mindestens einen Grund, um Dich über irgendwas richtig zu freuen!

*

Diese Diashow benötigt JavaScript.

*

Lass Dich mächtig feiern und genieße den Tag und alle noch folgenden! ♥

*

Allen weiteren Besuchern wünsche ich eine tolle Woche voller Herzlichkeiten! ;o)

*
*
*

Read Full Post »

Mich ernsthaft mit Politik auseinander zu setzen, ist mir immer mehr zuwider. Aber so ganz drum herum kommt man ja doch nicht, sofern man zur Kombination aus Lesen und Verstehen verdammt ist. Leider gibt es für den Bildschirm nur noch ein nachrichtliches Widget, und zwar von SPON (Spiegel online). Zum Anfüttern reicht es mir. Sofern ich irgendwas tatsächlich oder genauer wissen will, recherchiere ich eben anderweitig. Beim morgendlichen Studium der letztstündigen Nachrichten fiel mir allerdings etwas Bedenkliches auf:

Wenn man die dreier Riege derer nimmt, die in der SPD für die Spitzenkandidatur zur Verfügung standen, und den inakzeptabelsten streicht, bleiben noch zwei. Nimmt man von denen jeweils die ersten zwei Buchstaben ihrer Namen, bleiben PEST für Peer Steinbrück und SIGA für Sigmar Gabriel. Ich habe ja von Anfang an gesagt, dass die Wahl von PEST die dusseligste Entscheidung war, die die SPD treffen konnte. Was noch vor einigen Monaten in Amerika spöttisch als neue Maßeinheit definiert wurde

Der Abstand zwischen zwei Fettnäpfchen ist ein „Romney“

könnte in Deutschland analog lauten

Der Abstand zwischen zwei Peinlichkeiten ist ein „Steinbrück“

oder PEST, wer’s lieber mag.

Nun haben ja die Redakteure von SPON mitunter eine ganz eigene Sprache. Manchmal dauert es etwas, bis das inintellektuelle Menschenkind verstehen kann, was wohl wann womit und vor allem warum gemeint ist. So auch in diesem Artikel Jauch-Debatte: Mogelpackung mit Maschmeyer.

Man kann die (nach meinem Eindruck meist von vorn herein durch die Wahl der Gäste definierten Endergebnisse der) Sendungen von Herrn Günther Jauch natürlich ansehen. Man muss es aber glücklicherweise nicht. Wenn man es gestern doch getan hat und/oder dann heute früh auf den zuvor genannten Artikel auf SPON stößt, ist schnell zu erkennen: Die an Raffinesse und Wortneugestaltung nur selten zu überbietenden Redakteure dieses internetten Blättchens haben sich mal wieder etwas besonders Schickes einfallen lassen:

„Stanzen“

Zu sehen in den Sätzen

„… durften Liberale und Linke Stanzen austauschen“

„Bekannte Stanzen von Wagenknecht und Brüderle“

„… doch die hatten noch Stanzen parat …“

Da ich mit diesem Wort im Zusammenhang mit diesem Beitrag zunächst nichts anfangen konnte, wikipediate ich mich durch die Begrifflichkeit und fand folgende Hinweise:

Stanzen bezeichnet:

– Formstücke aus dünnem Werkstoff (Blech, Pappe, Textilien) auf der Presse mit besonderem Schnittwerkzeug herausschneiden, siehe Stanzen (Verfahren)

– drei von Raffael und seiner Schule für Papst Julius II. ausgemalte Gemächer im Vatikan, siehe Stanzen des Raffael (ital. stanza, „Zimmer“)

– in der Videotechnik das virtuelle Ersetzen des blauen Hintergrunds durch eine andere Szene, siehe Bluescreen-Technik

– eine Gedichtform, siehe Stanze

– umgangssprachlich und regional Stechmücken

– umgangssprachlich einen Ausdruck für Geschlechtsverkehr, siehe Stenz

Wenn ich mir das jetzt auf der seelischen Zunge zergehen lasse und daraufhin von meinen Resthirnzellen gezwungen werde, mir vorzustellen, dass Brüderle und Wagenknecht unter Aufsicht von Maschmeyer in der ARD-Sendung von Jauch Geschlechtsverkehr hatten, dann bin ich … Na? Was wohl? Genau: Ich bin ausgesprochen erleichtert, dass ich gestern Abend arte gesehen habe!

Führt man das jetzt aber noch ein Tickchen weiter und wikipediat sich den Begriff „Stenz“, dann stößt man auf die Erklärung

„Der […] Begriff Stenz bezeichnet […] einen Zuhälter oder einen Weiberhelden.“

Gehe ich zu weit in meinen Befürchtungen, dass damit nur der potentielle Sexgott der FDP gemeint sein kann? Schade, dass RABR so gar kein phonetisch einwandfrei zu verstehendes Wort ergibt. Möglicherweise könnten hier die letzten beiden Buchstaben aushelfen, die ERLE ergeben würden. Damit schlüße sich im Hinblick auf einen Auszug aus einer Ballade von Johann Wolfgang von Goethe der Kreis mithin zum Erlenkönig,

[…] „Den Erlenkönig mit Kron’ und Schweif? […]

was mich einem mittelschweren Schweißausbruch doch geeignet ist, sehr nahe zu bringen. Mein aufrichtiges Mitgefühl gilt an dieser Stelle Sahra Wagenknecht!

Manchmal finde ich die Kombination aus Lesen und Verstehen echt hinderlich.

Ich wünsche Euch eine maximal angenehm befeuchtete Woche!

;o)

Read Full Post »

Older Posts »