Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘semi’

 

Nachdem ich in den letzten zwei Jahren so viele schöne Stöckchen gefangen und beantwortet habe, fühle ich mich irgendwie in der Bringschuld. Ich möchte also auch endlich mal ein Stöckchen werfen und würde mich sehr freuen, wenn es möglichst viele von Euch auffangen!

Das Thema lautet: „Lang, lang ist’s her“ und ich würde gern von allen Fängern, männlich wie weiblich, drei bis fünf Fotos sehen. Es gibt nur zwei Bedingungen:

 ► sie sollten älter als 10 Jahre sein

 ► es sollten keine Baby-Bilder sein

Gezeigt werden können alle Fotos, die sich in irgendwelchen Tiefen von Schubladen, Alben, an den Wänden oder in Verstecken finden lassen. Sie können Euch sehr schön, albern, in hochnot peinlichen Situationen oder in jeder sonstigen denkbaren Weise zeigen. Wenn dabei noch der Jugendschutz beachtet wird, ist alles perfekt! ;o) Es wäre natürlich schön, wenn zu jedem Foto mit ein paar Sätzen erklärt wird, in was für einer Situation sie entstanden sind.

Ich lege dann mal los:

Ich war Anfang 20 und ständig mit einer total verrückten Truppe unterwegs. Eigentlich Tag und Nacht, nur unterbrochen vom lästigen Broterwerb. Jeder schlief irgendwann mal bei jedem (Anm.: BEI! Also bitte, ja?! *g) und sobald alle ihre Jobs erledigt hatten, ging es auch schon wieder auf die Piste. Oder an einen nahe gelegenen See zum Grillen:

Irgendwann kamen zwei, drei Herren auf die Idee, unbedingt meine Beine fotografisch verewigen zu wollen. Wer mich kennt und um meine immense Schüchternheit weiß (Öhm: Wer hat da gerade gelacht? Raus; aber sofort! *g), kann sich vorstellen, wie peinlich mir das war. Monatelang habe ich es geschafft, das ersehnte Foto zu verhindern. Und dann ist es doch passiert:

Warum es das einzige Foto ist, das mich mit X-Beinen zeigt? WEIL ICH KEINE X-BEINE HABE! Und wenn jetzt nochmal einer lacht, höre ich sofort auf; so! Also?

;o)

Natürlich mussten wir auch auf jedes Schützenfest in Hannover und alle sonstigen Festivitäten im In- und Umland, die uns kurzfristig vom Besuch unserer sonstigen Locations abhielten. Dass mir irgendwann die Füße wehtaten, versteht sich von selbst. Aber dieser nette Herr auf dem folgenden Bild wusste sofort Abhilfe zu schaffen:

Erreichen und um Genehmigung zur Veröffentlichung dieses Bildes bitten konnte ich ihn leider nicht. Keine Ahnung, wo er sich gerade auf diesem Erdball herum treibt. Zuletzt bekam ich eine Nachricht von einer spanischen Insel. Das heißt bei ihm aber bekanntlich nix. Falls er das hier sieht: Bitte melde Dich, sobald Du die Schnappatmung vor lachen eingestellt hast. Danke! Jahaaa, vermutlich erinnere nämlich nicht nur ich mich an weitere Details dieses Schützenfest-Besuchs und ich werde einen Teufel tun, die hier bekannt zu geben! ;)

Das folgende Foto ist ebenfalls in einer Art „Pause“ von den obigen Aktivitäten entstanden. Denn neben dieser Bande und meinem Job habe ich auch noch semi-professionell getanzt und als Trainerin gearbeitet:

Es handelt sich bei dem Foto also nicht um ein Abbild meines üblichen Tages-MakeUps, sondern bereits um die Verkleidung für ein Turnier. Tarnung ist eben alles! Was mein heutiges MakeUp von dem gezeigten unterscheidet? Ganz einfach: Ich trage keinen Glitter mehr in den Augenbrauen! *gg

Nein, nein: Auch sonst bin ich ruhiger geworden und trete üblicherweise wesentlich dezenter auf.

Die Ohrringe habe ich nämlich irgendwann verloren ;o)

***

So, das war’s auch schon. Ich freue mich auf zahlreiche Fänger! Bitte setzt einen Trackback, damit ich weiß, wo ich zum Lachen, Genießen oder Stutzen hin muss, ja? Und lasst mich bloß nicht hängen. Oder habe ich nicht gut vorgelegt? Na, also! ;)

© skriptum

Werbeanzeigen

Read Full Post »

Bei der Freidenkerin fand ich soeben ein Stöckchen, das mir Lust gemacht hat. Also los:

1. Was wolltest du werden, wenn du groß bist?

Tänzerin. Das habe ich auch jahrelang im Hochleistungssport semi-professionell (Standart/Latein) verwirklicht. Später wollte ich Schriftstellerin werden. Et voilà! ;o)

2. Wen wolltest du heiraten?

Mark Harmon. Hilfsweise Robert Redfort. Heutzutage würde ich möglicherweise mit mir verhandeln lassen, wenn Simon Baker verfügbar wäre! ;o)

3. Was war deine Lieblings-Eissorte?

Noggar Shoc … oder wie das Ding mit dem harten Ding in der Mitte hieß.

4. Dein Lieblingsspielzeug?

Als ich in der Grundschule war, waren es meine Puppen. Ab und zu entschied ich, meine Schulbücher zuhause lassen zu wollen und stattdessen eine meiner Puppen im Tornister mitzunehmen. Meine Eltern waren da irgendwie anderer Meinung. Immer wieder; voll fies! Irgendwann später fing ich an, Bären zu sammeln. Das gehört nach wie vor zu meinen Leidenschaften. Mittlerweile könnte ich locker eine Ausstellung bestücken.

5. Wovor hattest du Angst?

Davor, über Tage/Wochen ausgeschwiegen und/oder geschlagen zu werden. Wenn ein großer Mensch einen kleinen Menschen verprügelt oder dafür sorgt, dass es geschieht, ist das in meinen Augen das Mieseste, was man einem Kind antun oder antun lassen kann! Ein Kind über Tage oder Wochen keines einzigen Wortes zu würdigen ist meines Erachtens allerdings auch eine ganz besonders miese Form der Misshandlung.

6. Wer war deine beste Freundin?

Von dem Begriff „beste Freundin“ habe ich noch nie etwas gehalten. Ich liebe alle meine Freunde (m/w). Jede/n anders aber nicht weniger intensiv. Sie in beste und nicht so beste zu unterscheiden, würde ihnen nicht gerecht werden. Ihnen nicht und vor allem nicht meinen Gefühlen für sie.

7. Was war dein Lieblingsschulfach?

Gibt es sowas? Hmm … Ich glaube, das hat sich regelmäßig abgewechselt. Je nachdem, welcher Lehrer (m/w) ein Fach unterrichtet hat.

8. Was war dein schlimmstes Schulfach?

Mathe! Der Lehrer (lieben Gruß an dieser Stelle an Dr. Winter) hatte immer recht. Wisst Ihr eigentlich, wie grausam sowas ist? Aber er hat maßgeblich meine zynische Ader geprägt und es genauso gehalten wie ich: Den Finger mit Salz beschmiert in eine Wunde zu ditschen ist okay, solange das Motiv nicht darin besteht, persönlich verletzend sein zu wollen.

9. Was war dein Lieblingsbuch?

„Susanne Barden“ von Helen Dore Boylston. Drei dicke, fette Romane. Hach … Keine Ahnung, wie oft ich die verschlungen habe. Und „Die Kinder von Arden“ von Edith Nesbit stand auch ganz hoch im Kurs. Außerdem „Animal Farm“ von George Orwell und alle „Küsschen“ von Roald Dahl. Sämtliche Bücher habe ich nach wie vor. Sollte ich mich jemals von Druckwerken trennen; diese werden nicht darunter sein!

10. Was wolltest du nie sein, wenn du erwachsen geworden bist?

Geprügelte Ehefrau und ein Mensch, der so winzig ist, dass er sich rücksichtslos verschafft muss, was er will, weil er es durch eigene Leistung und mit Fairness nicht erreichen kann.

***

Wer gern mitstöckeln möchte: Büddö! *schmeiß hoch

Read Full Post »