Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘singen’

 

Manchmal überschlagen sich die Dinge einfach.
Ein Salto folgt dem vorherigen und letztendlich
erinnert alles nur noch an ein wirres Wollknäuel.

Bunt.

Faserig.

Undefinierbar.

Sollte es ein Pullover werden? Oder Socken?
War es ehemals ein kleines Katzenspielzeug,
das die Katze von Welt nun nicht mehr will?

Die Zeit schlägt Purzelbäume und erstarrt.
Gleichzeitig, versteht sich. Denn alles andere
ergäbe keinen Sinn. Nicht einmal wenig.

Wir halten uns an den Händen und beten nicht.
Wir schlagen die Noten nach und singen nicht.
Wir kaufen uns Buntstifte, doch malen wir nicht.

Wozu?

Das fragst Du ernsthaft?

Damit wir den nächsten Salto schlagen.

Gemeinsam. Du verstehst …

Und wenn Du nichts dagegen hast,
darf es ruhig ein Salto mortale sein.

trampolin

^^^ Der holt noch Schwung! ;o) ^^^

 

© skriptum

Werbeanzeigen

Read Full Post »

 

Machen kann man ja viel. Muss man aber nicht. Manchmal will man, tut es aber trotzdem nicht. Und manches interessiert einfach nicht. Ich möchte gern +/- fünf Dinge von Euch wissen, die Ihr noch nie getan habt. Egal aus welchem Grund.

 

Ich habe noch nie

einen Döner gegessen (obwohl ich alles mag was drin ist)

einen Feuerwerkskörper gezündet (obwohl ich Feuerwerke liebe)

einen Partner betrogen (auch wenn ich betrogen wurde)

im Radio gesprochen (Präsenz in TV und Zeitung gab es aber)

öffentlich gesungen (mein Wille zu quälen hat enge Grenzen *g)

 

Wer mag, möge das Stöckchen zum Weiterschnitzen an sich nehmen! ;)

 

Read Full Post »

 

Ich liebe die Nacht
wenn sie sich sacht
den vorigen Tag
zum Untertan macht

Ihr sanftes Flimmern
der Sterne Schimmern
ganz ohne Wimmern
in allen Zimmern

Und auch der Mond
am Tag geschont
im Himmel wohnt
dort einfach thront

Komm lass uns geh’n
du wirst schon seh’n
auch ohne fleh’n
wird es gescheh’n

Wir werden singen
auf Berge springen
gekreuzten Klingen
den Frieden bringen

Und über Nacht
passiert’s ganz sacht
der neue Tag
er kommt mit Macht.

Na? Was meinst Du?

© skriptum

Read Full Post »

Sinnentleertes Stolpern
Herz rast rastlos rein
unheimliches Singen

Wärme durchströmt Seele

Nicht bekannte Stimme
Atem ohne Luft
Vermutend was passiert

Sehnsuchtsvoll gedanklich

Narben unverheilt
Zeit zum Heilen suchend
Fehlmut birgt Gefahr

Geschmack wie weiße Tulpen

weissetulpen-350-700

© skriptum

Read Full Post »

Gedanken wie Rosenblüten

stachelfrei, benetzt

Tautropfen verweilen

um sich im Morgenrot

schweibend gen Himmel zu singen.

morgentau

© skriptum

Read Full Post »

Nur einmal möchte ich dir so tief in die Augen sehen,
dass ich höre, wie deine Seele singt.

Nur einmal möchte ich dein Gesicht so in meinen Händen halten,
dass ich alle Worte fühle, die du nicht sagst.

Nur einmal möchte ich so deinen Atem schmecken,
dass ich erlebe, wie bittere Mandeln süß werden.

Nur einmal möchte ich deine Stimme so mit meinem Bauch hören,
dass ich erfahre, wie Schmetterlinge schwimmen lernen.

Nur einmal möchte ich deine Haut so an meiner fühlen,
dass ich es endlos genießen kann, zu verbrennen.

Nur einmal möchte ich dir all das so sagen und zeigen,
dass du keine Chance hast, es nicht zu bemerken.

Nur einmal.

Aber was ist schon einmal …

© skriptum

Read Full Post »

Manchmal überschlagen sich die Dinge einfach.
Ein Salto folgt dem vorherigen und letztendlich
erinnert alles nur noch an ein wirres Wollknäuel.

Bunt.

Faserig.

Undefinierbar.

Sollte es ein Pullover werden? Oder Socken?
War es ehemals ein kleines Katzenspielzeug,
das die Katze von Welt nun nicht mehr will?

Die Zeit schlägt Purzelbäume und erstarrt.
Gleichzeitig, versteht sich. Denn alles andere
ergäbe keinen Sinn. Nicht einmal wenig.

Wir halten uns an den Händen und beten nicht.
Wir schlagen die Noten nach und singen nicht.
Wir kaufen uns Buntstifte, doch malen wir nicht.

Wozu?

Das fragst Du ernsthaft?

Damit wir den nächsten Salto schlagen.

Gemeinsam. Du verstehst …

Und wenn Du nichts dagegen hast,
darf es ruhig ein Salto mortale sein.

© skriptum

Read Full Post »